SAP
Dresden Hub

Zukunft der Energieversorgung

Vom 4. bis 7. März wurde der Dresdner Postplatz zum Innovationsknotenpunkt Sachsens. 21 MethodendenkerInnen, ProgrammiererInnen und Business-DeveloperInnen verschiedenster Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten dachten in Zeiten der allgegenwärtigen Energiewende die Zukunft der Energieversorgung und -verteilung kreativ und innovativ neu.
Im Rahmen des 1. Thin[gk]athon des Dresdner Hubs entstanden frische Lösungen des Internet of Things (IoT), die die Bereiche Hardware, Software und Connectivity verbinden.

Das Video zum Thin[gk]athon
Der Thin[gk]athon
EntwicklerInnen aus zahlreichen Unternehmen wie Cloud&Heat, itelligence, DREWAG, ENSO, SAP u.v.m. sowie StudentInnen und junge ForscherInnen verschiedener sächsischer Hochschulen und Universitäten stürzten sich in das Abenteuer Hackathon. In vier, rein zufällig zusammengewürfelten Teams wurden in nur vier Tagen erstaunliche Prototypen entwickelten.
"Es war beeindruckend zu sehen, in welcher Geschwindigkeit Technologien erobert und für die eigenen Zwecke eingesetzt worden. Sowohl die Softwareplattform (SAP Cloud Platform), als auch die Hardwarekits wurden zu Spielwiesen der Ideen", zeigte sich Michael Kaiser, Geschäftsführer des Dresdner Smart Systems Hubs begeistert.
Was über die Woche geschah
Selbstregelnde, auf Sensordaten und Stromlasten basierende intelligente Energie-Verteilungssysteme, auf die kosten- und energieeffiziente Verteilung von lokal erzeugtem Strom ausgerichtete Energienetze, smarte Bonussysteme für die intelligente Nutzung von erneuerbaren Energien: Die Teams codeten Algorithmen in unterschiedlichen Programmiersprachen, entwarfen Visualisierungstools und schickten ganze Systeme mit Sensoren auf die Jagd nach Daten.
Am Ende stehen Lösungen, die trotz der Unterschiedlichkeit der Teams und Kompetenzen funktionieren. "Das hier ist der Anfang. Wir unterstützen die Teams dabei, mutig weiterzumachen, ihre Lösungen voranzutreiben und wenn möglich auch zu vermarkten.", erklärten schließlich Michael Kaiser und Mirko Paul, Chief Innovation Architect & Delivery Executive SAP Middle & Eastern Europe. 
Die Reise geht weiter
Neben greif- und vielleicht schon bald vermarktbaren Lösungen, entstand noch viel mehr. Der "Hack" wurde so zur Aus- und Weiterbildungsveranstaltung, entwickelte die jungen und kreativen Talente spürbar weiter. Die TeilnehmerInnen profitierten voneinander sowie vom Input und Know-how der Coaches und Mentoren.
Und nach Ende der Thin[gk]athon Woche in Dresden war noch lange nicht Schluss: Die Beschaffbarkeit von smarten Strommessern, Sensoren etc. wurde bereits von den ehrgeizigen Teams angefragt und auch die eng eingebundenen Energieversorger DREWAG und ENSO luden zum mutigen Weitermachen ein und zeigten sich von der Lernkurve und Motivation der Teams begeistert. Eine erste konkrete Lösungsanfrage erreichte den Hub bereits aus Richtung freier Wirtschaft. Die Veranstaltung bildete also den Auftakt einer großen Reise, die noch lange nicht zu Ende ist.
Contact Form